"Impulse zur Nutzbarmachung von Daten in der Produktion" | Aachen - 19.04.2023

Zielsetzung

Ziel unseres zweiten Treffens war es, den Teilnehmenden unseren bisherigen Ergebnisse  zu präsentieren sowie sie in das Thema der Datennutzung in der Produktion einzuführen. Ersteres umfasste die Vorstellung der erarbeiteten Kompetenzprofile, auf denen die Lernparcours basieren werden. Zweiteres beinhaltete zunächst zwei Impulsvorträge, die sowohl den aktuellen Stand der Digitalisierung zeigten als auch relevante Forschungsgebiete vorstellten. Die anschließenden Führungen durch zwei Reallabore verdeutlichten die Relevanz einer digitalisierten Produktion und ließ die Teilnehmenden neue Technologien anhand physischer Demonstratoren erleben. Den Abschluss bildete ein Workshop, in dem die Transformationsrichtung vor allem für KMUs im Zuge der Digitalisierung debattiert wurde. Dies zeigte den Teilnehmern konkrete Handlungsfelder auf.

Schwerpunkt-Setzung

Der Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf der Digitalisierung und der Nutzbarmachung von Daten in der Produktion. Der erste Impulsvortrag widmete sich den Grundlagen dazu und vermittelte ein grundlegendes Verständnis, auf das im weiteren Verlauf aufgebaut wurde. Der zweite Impulsvortrag sprach konkret die Erhebung von Daten in der Produktion an und stellte einen thematischen Deep-Dive dar. Der Schwerpunkt bei der Tour durch das Reallabor der Demofabrik lag auf der Vernetzung der Produktion, während im Smart Automation Lab konkrete Industriebeispiele vorgestellt wurden, die den Mehrwert der Datennutzung in der Produktion verdeutlichten. Während des Workshops gelang es, wesentliche Inputs für die Entwicklung von Digitalisierungsstrategien zu sammeln. Darauf aufbauend werden im Anschluss diese Strategien definiert und ausformuliert.

Impulsvorträge des Tages

Die Rückmeldungen aus der Kick-Off-Veranstaltung im Februar führten zur Fokussierung auf die Datennutzung in der Produktion und zu folgenden Vortragsthemen:

  • Grundlagen der Datennutzung in der Produktion
  • Erhebung von Daten in der Produktion

Grundlagen der Datennutzung in der Produktion

Der erste Impulsvortrag lieferte eine Übersicht zum Thema Datenerhebung und Nutzbarmachung von Daten. Dazu wurde motiviert, warum Daten als Potenzial gesehen werden sollten und herausgestellt, dass an vielen Stationen im Produktlebenszyklus Daten mit unterschiedlichen Tools erhoben werden können. Anschließend wurde auf mögliche Retro-Fit Maßnahmen zur Anbindung von Bestandsanalgen und auf die größer werdende Notwendigkeit von synthetischen Daten hingewiesen. Zur Nutzung von Daten wurden unterschiedliche Use Cases im Bereich KI vorgestellt.

Erhebung von Daten in der Produktion

Im Impulsvortrag „Erhebung von Daten in der Produktion“ wurde näher auf die Datenaufnahme und –vorverarbeitung eingegangen. Viele KMUs stehen vor der Herausforderung, Bestandsanlagen mit unterschiedlichen Kommunikationsprotokollen informationstechnisch anzubinden. Im Kontext des Forschungsprojekts „Skywatch“ wurde ein Gateway entwickelt, welches eine Lösung des Problem bietet. Dazu wird mittels KI der Protokolltyp der angeschlossenen Maschine erkannt und die Software zur Datenerhebung dementsprechend automatisch konfiguriert. Die gehobenen Daten werden in einer Cloud bereitgestellt.

Führung durch die Reallabore

Die Führungen durch die Reallabore Smart Automation Lab und Demofabrik gaben den Teilnehmenden die Gelegenheit, aktuelle Forschungsergebnisse und Industrieprojekte im Feld der Produktion live anhand von Demonstratoren zu entdecken. Das Format erlaubte es, sich neue Technologien anhand der praktischen Beispiele besser vorzustellen und direkt Rückschlüsse für eigene Anwendungsmöglichkeiten zu ziehen.

Smart Automation Lab

Im Smart Automation Lab SAL des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen University wird sich den wichtigsten Fragestellungen rund um Digitalisierung und Industrie 4.0 gewidmet. Innerhalb der Führung wurde den Teilnehmenden der aktuelle Stand aus Informationstechnologie und Automatisierungstechnik näher gebracht. Dabei spielten Themen wie eine domänenübergreifende Nutzung und Vernetzung innerhalb der Produktionstechnik eine wesentliche Rolle.

Demofabrik (DFA)

Die DFA Demonstrationsfabrik Aachen ist die zentrale Fertigungsumgebung auf dem RWTH Aachen Campus. Sie stellt sich den Megatrends von morgen und ist somit Vordenker neuer Leitthemen für die produzierende Industrie. Basierend auf „Lean Production“ wurde das Thema „Digitalisierung und Industrie 4.0“ vorangetrieben und maßgeblich mitgestaltet. Seit Anfang  2022 lautet das neue Leitthema „Remanufacturing“, dabei haben natürlich die bisherigen Themen ihre Daseinsberechtigung und werden kontinuierlich weiter bearbeitet.

Ergebnisse und Ausblick

Unser zweites Treffen brachte wichtige Erkenntnisse zu den aktuellen Herausforderungen der Industrie bezüglich der Datennutzung in der Produktion. Die Ergebnisse des Workshops und der restlichen Diskussionen werden dafür genutzt, die Kompetenzprofile für KMUs in den Themen Elektromobilität, Digitalisierung und Kreislaufwirtschaft weiter zu entwickeln und zu detaillieren. Zudem werden bis zum nächsten Treffen konkrete Strategien zur Nutzbarmachung von Daten in der Produktion erarbeitet und anschließend den Teilnehmenden präsentiert. Die Teilnehmenden sollen somit unterstützt werden, die digitale Transformation ihrer Produktion zu meistern.

Das nächste Treffen wird sich der Einführung in die Kreislaufwirtschaft widmen und in der Smarten Demofabrik Siegen am Campus Buschhütten stattfinden.

Nächste Veranstaltungen

Sie haben Interesse? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Nikolai Kelbel
Nikolai Kelbel

n.kelbel@wzl.rwth-aachen.de
+49 151 43190382

Kontaktieren
Steffen Wurm
Steffen Wurm

s.wurm@wzl.rwth-aachen.de
+49 241 80 26801

Kontaktieren

Werfen Sie auch einen Blick auf unsere weiteren Ergebnisse

Kommende Veranstaltungen

Immer informiert bleiben mit dem TrendAuto2030plus Newsletter

Newsletter Abonnement

Projektkonsortium