Technologiedatenbank

Filter
Technologiefeld
Produkt oder Prozesstechnologie
Hardware oder Softwaretechnologie
Suchen

Unboxing beschreibt einen neuen Produktionsansatz bei der Herstellung von Fahrzeugen.

Impact:

Edge Computing basiert auf dem Grundgedanken, Daten nahe an dem Ort ihrer Erzeugung zu verarbeiten und die Datenverarbeitung dadurch zu beschleunigen.

Impact:

Das 1550-nm-LiDAR-System basiert auf dem Ansatz, die Wellenlänge der eingesetzten Laser zu verändern und damit z.B. autonome Fahrfunktionen zu verbessern. 

Impact:

Solid-State-LiDAR-Systeme erfassen die Objektumgebung, ohne dabei auf bewegliche Teile angewiesen zu sein.

Impact:

Die Time-of-Flight-Technologie wird im Kontext von LiDAR-Systemen angewendet und stellt eine Methode zur Distanzmessung dar. Hierbei wird ein emittierter Laserstrahl im Hinblick auf seine Laufzeit analysiert.

Impact:

Die Frequency Modulated Continuous Wave-Technologie wird im Kontext von LiDAR-Systemen angewendet und stellt eine neuartige Methode zur Distanzmessung dar. Die Ermittlung der Distanz basiert dabei maßgeblich auf der Ermittlung von Frequenz-Verschiebungen.

Impact:

Scanning-LiDAR-Systeme basieren auf Schrittmotoren oder Galvanometern, die einen emittierten Laserstrahl in verschiedenen Richtungen bewegen können.

Impact:

Flashing-LiDAR-Systeme nutzen einzelne aufgeweitete Laserstrahlen, um die Umgebung zu beleuchten bzw. zu erfassen.

Impact:

Das Physische Internet zielt auf eine grundlegende Neugestaltung des Transport- und Logistikbereichs ab.

Impact:

E-Fuels sind synthetische Kraftstoffe, die in Verbrennungsmotoren eingesetzt werden können. 

Impact:

Galliumnitrid-Halbleiter bieten sich für verschiedene Anwendungen im Bereich der Fahrzeugtechnik an, bspw. für induktive Ladetechnologien.

Impact:

Der Einsatz von CO2-Abscheidern ermöglicht eine Reduktion der Kohlenstoffdioxid-Emissionen im Lastwagenverkehr.

Impact:

Schwarmrobotik bezeichnet das gemeinsame Agieren von Robotern, um definierte Aufgaben effizient zu lösen.

Impact:

Das Motor-Decoupling bezieht sich auf die Entkoppelung eines nicht aktiv angetriebenen Elektromotors vom Antriebsstrang.

Impact:

Die Fertigung von Fahrzeugkarosserien durch 3D-Druckverfahren könnte zukünftig eine Alternative zu herkömmlichen Produktionsmethoden darstellen.

Impact:

Federated Learning ist dem Bereich des maschinellen Lernens zugeordnet und ermöglicht erhöhten Datenschutz bei gleichzeitiger Verwendung unternehmensübergreifender Daten.

Impact:

Ein Flugauto bezeichnet die Kombination aus fliegenden und fahrenden Fortbewegungsmitteln.

Impact:

Die Steer-by-Wire-Technologie soll eine Lenksteuerung mittels elektronischer Systeme ermöglichen.

Impact:

Spinning-LiDAR-Systeme basieren auf rotierenden Lidar-Sensoren, um die Umgebung erfassen zu können.

Impact:

Intelligente Reifen ermöglichen die sensorgestützte Überwachung des jeweiligen Reifenzustands sowie der aktuellen Straßenbedingungen und Witterungsverhältnisse.

Impact:

Die Natrium-Ionen-Batterietechnologie hat im Bereich Lieferkettenresilienz und Nachhaltigkeit wesentliche Vorteile gegenüber der Lithium-Ionen-Batterietechnologie.

Impact:

Direkt-Recycling-Verfahren zielen darauf ab, möglichst große Teile der ursprünglichen Zusammensetzung eines Produktes zu erhalten und diese direkt in einem neuen Exemplar des gleichen Produktes zu verwenden.

Impact:

Durch die Trockenbeschichtung der Elektroden erhoffen sich Automobil-Hersteller erhebliche Kostenvorteile in der Batterie-Herstellung.

Impact:

Das Metaverse steht für das Zusammenwirken virtueller, erweiterter und physischer Realität, was zu immersiven Nutzererlebnissen führen kann.

Impact:

Die sLH2-Technologie bzw. die Speicherung von Flüssig-Wasserstoff ermöglicht die Erzielung hoher Energiedichten, bedingt aber auch das Vorhandensein tiefkalter Temperaturen, was in der praktischen Umsetzung mit großen Herausforderungen verbunden ist.

Impact:

Propan bietet sich aufgrund guter thermodynamischer Eigenschaften für den Einsatz in Thermomanagement-Systemen von Fahrzeugen an.

Impact:

Kohlendioxid könnte zukünftig vermehrt als Kältemittel eingesetzt werden, um die umweltrelevanten und leistungsbezogenen Kennzahlen des automotiven Thermomanagement-Systems zu verbessern.

Impact:

Die Event-Based Vision ist eine Bilderkennungs- bzw. Bildverarbeitungstechnologie und kann im Bereich des autonomen Fahrens Anwendung finden.

Impact:

Die Optimierung der häufig verwendeten Typ IV-Druckbehälter für die Speicherung von gasförmigem Wasserstoff wird derzeit in mehreren Forschungsprojekten vorangetrieben.

Impact:

Als nächste Generation von Wasserstoff-Druckbehältern gilt der "Typ V", der vollständig aus faserverstärkten Kunststoffen besteht und keinen zusätzlichen Liner benötigt.

Impact:

Die CcH2-Technologie umfasst die Speicherung von "mischförmigen Wasserstoff" bestehend aus kryogenen und komprimierten Anteilen.

Impact:

Alternativ zu den konventionellen Speichermöglichkeiten von Wasserstoff besteht die Option der Wasserstoff-Lagerung durch Träger-Feststoffe (Metallhydride) oder Träger-Flüssigkeiten (Liquid Organic Hydrogen Carriers), auch bekannt als Adsorptions- und Absorptionsspeicher.

Impact:

Die Membran-Direktbeschichtung zielt auf die direkte Beschichtung des Katalysators auf die Polymermembran ab.

Impact:

Die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Batterietechnologie wird insbesondere durch die Steigerung des Nickelgehalts in der Kathode und der Steigerung des Siliziumanteils in der Anode vorangetrieben.

Impact:

Während Elektrolyte bei herkömmlichen Batterien flüssig sind, bestehen sie bei Feststoffbatterien aus festen Materialien, was große Potenziale im Hinblick auf Energiedichte und Sicherheit birgt.

Impact:

Die Metall-Schwefel-Batterietechnologie basiert auf Schwefel als Kathodenaktivmaterial, was aufgrund des hohen Schwefel-Vorkommens große Vorteile birgt.

Impact:

Die Metall-Luft-Batterietechnologie gilt aufgrund theoretisch hoher Energiedichten als verheißungsvolle Zukunftstechnologie.

Impact:

Mittels wässriger Kathodenherstellung sollen bisher verwendete Lösungsmittel abgelöst werden.

Impact:

Die simultane Beschichtung von Batterie-Elektroden steht im Gegensatz zur aktuell üblichen sequentiellen Beschichtung und kann ein "Schüsseln" der Elektroden verhindern.

Impact:

Gegenüber den konventionellen Verfahren stellt die Lasertrocknung eine neue Möglichkeit der Trocknung von Batterie-Anoden dar.

Impact:

Eine edelmetallarme Auslegung von Katalysatoren ermöglicht die Herstellung kostengünstiger und technisch ausgereifter Brennstoffzellen. 

Impact:

Die antriebsunabhängige, gemeinsame Nutzung von Fahrzeugarchitekturen kann Kostenreduktionen bei batterieelektrischen Fahrzeugen und elektrischen Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb generieren.

Impact:

4D-Imaging-Radare erfassen horizontale und vertikale Winkel sowie Entfernung und Geschwindigkeit, was zu verbesserten automatisierten Fahrfunktionen führen kann.

Impact:

Die Brake-by-Wire-Technologie zielt auf eine Bremsensteuerung mittels elektronischer Systeme ab.

Impact:

Die Nutzfahrzeug-Hybridbremse stellt eine Kombination aus Wirbelstrombremse und Reibbremse dar und ermöglicht einen erhöhten Umweltschutz im Betrieb von Nutzfahrzeugen.

Impact:

Der Begriff nachhaltiger Kautschuk wird gegenwärtig für verschiedene technologische Ansätze genutzt, die auf umweltfreundliche Fahrzeug-Reifen hinweisen sollen.

Impact:

Web 3.0 kann als neue Generation des Internets verstanden werden, die eine Reihe von Merkmalen und Prinzipien vereint.

Impact:

Luftlose Reifen enthalten im Gegensatz zu herkömmlichen Reifen keine Luft.

Impact:

Piezo-Reifen integrieren piezoelektrische Materialien, um eine Umwandlung von mechanischen Belastungen in elektrische Energie zu ermöglichen.

Impact:

Energy-harvesting damping soll dazu beitragen, bisher ungenutzte Bewegungsenergien im Fahrzeugbetrieb nutzbar zu machen.

Impact:

Predictive damping zielt auf eine sensorisch gesteuerte Anpassung des jeweils erforderlichen Dämpfverhaltens ab.

Impact:

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz kann u.a. für Qualitätsprüfungen von Fahrzeugkomponenten zu praktischen Vorteilen führen.

Impact:

6G bezeichnet die nächste Generation der drahtlosen Kommunikationstechnologie, die sich durch hohe Datenraten, niedrige Latenzzeiten und verbesserte Konnektivität auszeichnet.

Impact:

Light Fidelity nutzt Lichtwellen zur Datenübertragung, um hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und eine verbesserte Datensicherheit zu ermöglichen.

Impact:

Nanobeschichtungen lassen sich dem Bereich der Nanotechnologien zuordnen und bieten verschiedene Anwendungsbereiche in der Fahrzeugtechnik.

Impact:

Schwungradspeicher können durch die Umwandlung von elektrischer Energie in mechanische Energie als Stromspeicher fungieren und bieten perspektivisch neue Möglichkeiten im Rahmen der kurzzeitigen Energiespeicherung.

Impact:

Starke Künstliche Intelligenz ermöglicht die Entwicklung hochintelligenter Maschinen mit menschenähnlichen Fähigkeiten.

Impact:

Durch den zunehmenden Energiebedarf von Fahrzeugen und zeitgleichen Neuerungen im Bereich der Solarzellen spielen direkt auf dem Fahrzeug angebrachte Solarzellen eine immer wichtigere Rolle.

Impact:

Die audiobasierte Steckverbindungsprüfung bietet neue Möglichkeiten zur Erfassung und Auswertung von Steckverbindungsvorgängen.

Impact:

Das Batterierecycling mittels Oxalsäure birgt das Potential, erhöhte Anteile wertvoller Rohstoffe aus Fahrzeugbatterien zurückzugewinnen.

Impact:

Eisennitrid-Magnete besitzen das Potenzial, Metalle der Seltenen Erden in Elektromotoren zu ersetzen und damit Lieferketten-Abhängigkeiten zu reduzieren.

Impact:

Bei der Atomlagenabscheidung handelt es sich um ein verändertes CVD-Verfahren, das u.a. erhöhte Energiedichten bei Batteriezellen ermöglicht.

Impact:

Das kontinuierliche Laser-Walzverfahren eröffnet neue Möglichkeiten zur Optimierung von sog. Sandwich-Strukturen.

Impact:

Die Laser Induced Breakdown Spectroscopy ermöglicht eine echtzeitfähige und berührungslose Analyse von Materialzusammensetzungen.

Impact:

Als Farbwechseltechnologie ermöglicht die E-Ink-Technologie farblich veränderbare Fahrzeugkarosserien.

Impact:

Structural Supercaps zielen auf die Funktionserweiterung von Fahrzeugkarosserien, insbesondere im Hinblick auf die Verwendung als Energiespeicher, ab.

Impact:

Der Radnabenantrieb bezeichnet die dezentrale Anordnung der Fahrzeugmotoren in den Radnaben eines Fahrzeugs.

Impact:

Smart Textilien bezeichnet die Ausstattung von textilen Materialien mit intelligenten elektronischen Komponenten und ermöglicht z.B. virtuelles Prototyping.

Impact:

Die Visible Light Communication nutzt sichtbares Licht als Kommunikations- und Übertragungsmedium.

Impact:

Auf Basis kinetischer Energie ermöglicht das Magnetpulsschweißen stoffschlüssige Verbindungen zwischen verschiedenartigen Materialien wie Kupfer, Aluminium und Stahl.

Impact:

Simultaneous Localization And Mapping bietet u.a. Anwendungspotenziale im Bereich autonom fahrender Fahrzeuge und autonomer mobiler Roboter.

Impact:

Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften und in Verbindung mit dem sog. Meißner-Ochsenfeld-Effekt bieten supraleitende Materialien das Potenzial, innovative Mobilitätslösungen zu ermöglichen.

Impact:

Beim Axialflussmotor ist die Statorscheibe sandwich­artig zwischen zwei Rotorscheiben angeordnet, was u.a. kompakte Einbaumaße ermöglicht.

Impact:

Die biometrische Fahrererkennung ermöglicht eine berührungslose Authentifizierung berechtigter Personen und birgt das Potenzial verschiedene Prozesse rund um den Fahrzeugzugang oder Bezahlvorgänge im Fahrzeug neu zu gestalten.

Impact:

Die auf sog. Mikrooptiken basierende FlatLight-Technologie ermöglicht geringe Bauraumgrößen und neue Gestaltungsmöglichkeiten der Fahrzeug-Beleuchtung.

Impact:

Mit Vehicle-to-Grid wird die Strom-Rückspeisung durch batterieelektrische Fahrzeuge in das öffentliche Stromnetz bezeichnet.

Impact:

Das stationäre induktive Laden umfasst das kabellose Aufladen von batterieelektrischen Fahrzeugen. Die Aufladung erfolgt während sich das Fahrzeug im stehenden bzw. ruhenden Zustand befindet.

Impact:

Das semidynamische induktive Laden umfasst das kabellose Aufladen von batterieelektrischen Fahrzeugen. Die Aufladung erfolgt während sich das Fahrzeug im stehenden oder rollenden Zustand befindet.

Impact:

Das dynamische induktive Laden umfasst das kabellose Aufladen von batterieelektrischen Fahrzeugen. Die Aufladung erfolgt während sich das Fahrzeug im fahrenden Zustand befindet.

Impact:

Nanofügen bezeichnet die Nutzung von Nanoeffekten, um Fügeprozesse bei vergleichsweise tiefen Temperaturen zu ermöglichen.

Impact:

Quantencomputer nutzen sog. Quantenphänomene und bieten die Möglichkeit, komplexe Probleme effizient zu lösen.

Impact:

Mit Platooning wird das Fahren mehrerer Fahrzeuge in geringen Abständen zueinander bezeichnet. Ermöglicht wird dies durch einen aktiven Fahrer im Führerfahrzeug und autonom fahrende Folgefahrzeuge.

Impact:

Carbon-Capture-Technologien zielen - je nach Ausprägung - auf die Abscheidung, Speicherung und Nutzung von Kohlendioxid ab.

Impact:

Diagonales Fahren erfordert eine Allradlenkung und ermöglicht z.B. ein seitliches Parken von Fahrzeugen.

Impact:

Mittels intelligenter Sitze lässt sich der Zustand von Fahrzeug-Fahrern überwachen, um sicherheitskritischen Situationen vorzubeugen.

Impact:

Reaktive Multischichtsysteme ermöglichen ein maßgeschneidertes Fügen von Kunststoffen und Hybridbauteilen und eröffnen damit neue Möglichkeiten u.a. im Leichtbau.

Impact:

Mit dem Begriff Immersionskühlung ist das direkte Eintauchen der Batteriezellen in eine dielektrische Flüssigkeit zwecks Batterietemperierung gemeint.

Impact:

Easy-Swapping-Ansätze umfassen das Austauschen wesentlicher Fahrzeug-Module, was z.B. das "Battery Swapping", den "Wasserstoffkapsel-Tausch" und den "Interieur-Tausch", im Sinne modularer Fahrzeugkonzepte, umfasst.

Impact:

Durch die Cell-to-Chassis-Technologie werden Batteriezellen direkt in die Fahrzeug-Karosserie integriert, was einen Wegfall inaktiver Batterie-Materialien zur Folge hat.

Impact:

Die Vehicle-to-X-Kommunikation beschreibt die Verbindung aller Verkehrsträger, insbesondere die Kommunikation von Fahrzeugen untereinander und zur Verkehrsinfrastruktur.

Impact:

Ein Low Power Wide Area Network ermöglicht die Verbindung von Niedrigenergiegeräten (z.B. batteriebetriebene Sensoren) über große Distanzen.

Impact:

Wi-Fi 6 zeichnet sich gegenüber der Vorgängerversion Wi-Fi 5 durch höhere Übertragungsraten, geringere Latenzzeiten und die effiziente Versorgung mehrerer Endgeräte aus.

Impact:

Bei Low Earth Orbit-Satelliten handelt es sich um Satellitengruppen, die sich auf einer niedrigen Erdumlaufbahn bewegen und u.a. neue Möglichkeiten im Bereich autonom fahrender Fahrzeuge schaffen könnten.

Impact: