Wasserstoff als Treiber für Innovationen - 27.04.2023

Leverkusen

Zielsetzung

Das Ziel dieser Veranstaltung bestand darin, den Teilnehmer:innen zunächst einen Rückblick auf das Kick-Off-Event zu geben, bei dem die inhaltliche Ausrichtung unseres Teams und die unternehmensübergreifenden Schwerpunkte vorgestellt wurden. Innerhalb des Themenfelds „Wissen über neue Technologiefelder“ wurde das Thema „Wasserstoff“ besonders hervorgehoben und in dieser Veranstaltung genauer betrachtet. Ziel war es, die Teilnehmer:innen in das Thema Wasserstoff einzuführen, indem zwei Impulsvorträge gehalten wurden, die sowohl einen globalen und lokalen Überblick über Wasserstoffstrategien und -anwendungen gaben als auch einen technisch tieferen Einblick in die Automobilindustrie ermöglichten. Im Anschluss daran folgte ein Workshop, in dem Unternehmensvertreter:innen ihre Fertigungs- und Produktkompetenzen in die Wasserstoffantriebsmatrix einordneten und in Kleingruppen Chancen, Herausforderungen und erste Lösungsansätze für Wasserstoffanwendungen in der Region sowie für ihr Unternehmen herausarbeiteten. Der Workshop hatte zum Ziel, eine erste Analyse und Positionierung innerhalb des Wasserstoffmarktes auf Basis eigener Kompetenzen durchzuführen. 

Impulsvorträge

Der erste Impulsvortrag zum Thema „Wasserstoff als zukunftsfähige Alternative: Ein globaler und regionaler Überblick“ verschaffte eine Übersicht nationaler Strategien für einen Wasserstoffmarkt, die Schwerpunkte, Ziele und Maßnahmen beinhalten. Zudem wurden unterschiedlichste Projekte entlang der Wasserstoffwertschöpfungskette aufgezeigt. 

Der zweite Impulsvortrag „Wasserstoff in der Automobilbranche“ thematisierte die wesentlichen Komponenten eines Wasserstoff-Fahrzeugs. In diesem Sinne wurden das Brennstoffzellensystem, sowie das Tank- und Speichersystem eines Fahrzeugs mit Wasserstoff-Antrieb erläutert. Darüber hinaus wurde die Positionierung der Automobilindustrie hinsichtlich des Wasserstoff-Antriebs aufgegriffen. 

Workshop-Aktivitäten

Workshop-Teil I

Im Workshop-Teil I hatten die Unternehmensvertreter:innen die Gelegenheit, ihre unternehmensspezifischen Kompetenzen mit den erforderlichen Fertigungskompetenzen zur Herstellung relevanter Komponenten eines Wasserstoff-Fahrzeugs abzugleichen. Beispielhaft wurden dazu die erforderlichen Fertigungskompetenzen zur Herstellung von Bipolarplatten oder Tankbehältern abgebildet. Die Teilnehmer:innen konnten bereits vorliegende Kompetenzen nun durch blaue Punkte und vorstellbare Kompetenzerweiterungen durch orangefarbene Punkte kennzeichnen. 

Workshop-Teil II

Wasserstoff als Treiber

Im Workshop-Teil II sollten regionale und unternehmensspezifische Chancen und Risiken im Zusammenhang mit Wassersstoffanwendungen gesammelt und diskutiert werden. Die Abbildung der Wasserstoff-Wertschöpfungskette diente hierbei als Orientierungsmöglichkeit für die Gruppenarbeit. Der Workshop-Teil endete mit einer Ergebnispräsentation und einer offenen Diskussionsrunde über die Zukunft des Wasserstoff-Antriebs.  

Ergebnisse und Ausblick

Laden Sie alle Folien und Inhalte des Tages bequem als PDF runter.

Sie haben Fragen? Dann sprechen Sie unsere ExpertInnen an.

Dafina Bulliqi
Dafina Bulliqi

dafina.bulliqi@th-koeln.de
+49 2261-8196-6457

Kontaktieren
Markus Dusdal
Markus Dusdal

markus.dusdal@th-koeln.de
+49 2261-8196-6457

Kontaktieren

Werfen Sie auch einen Blick auf unsere weiteren Ergebnisse

Kommende Veranstaltungen

Immer informiert bleiben mit dem TrendAuto2030plus Newsletter

Newsletter Abonnement

Projektkonsortium