Workshop Künstliche Intelligenz – Potenziale für die Funktions- und Produktentwicklung - 18.08.2023

Online

Einleitung und Zielsetzung

„Wir sehen großes Potenzial im Bereich der künstlichen Intelligenz. Sie hilft uns, unsere hohen Anforderungen an die Qualität zu sichern und entlastet gleichzeitig unsere Mitarbeiter von eintönigen Aufgaben“, äußerte sich Christian Patron, Leiter Innovationen, Digitalisierung und Data Analytics der BMW Group 2019.

Diese Haltung teilt BMW mit anderen OEMs der Automobilindustrie ebenso wie mit Unternehmen verschiedenster Branchen. Zwei Gründe für die zunehmende Durchdringung von Produkten, Prozessen und Geschäftsmodellen durch künstlich intelligente Technologien sind zum einen ihre universelle Anwendbarkeit und zum anderen die stetig zunehmende Rechenleistung von Computersystemen.
In diesem Workshop wurde das Trend-Thema im Kontext der Automobilindustrie erörtert. Ausgehend von den Herausforderungen und Qualifikationen der Teilnehmenden behandelten kurze Vorträge das Thema „Künstliche Intelligenz“. Anschließend folgten Schritte in Richtung einer Nutzbarmachung des Trends durch die teilnehmenden Unternehmen.

Schwerpunkt: Künstliche Intelligenz

Der Schwerpunkt des Workshops lässt sich über mehrere Kurzfragen abbilden, welche konsekutiv aufeinander aufbauen:

• Was ist KI? • Was bringt KI? • Welche Auswirkungen hat KI? • Wo lässt sich KI in meinem Unternehmen verwenden?

Methodik: Zielgruppenanalyse, Impulsvortrag, Best & Own Practices, Entwicklungsbeispiele

Entsprechend der oben erwähnten Leitfragen gliederte sich der Workshop grob in die vier nachfolgend beschriebenen methodischen Blöcke. Ausgehend von statistisch belegten Interessensschwerpunkten wurden dabei Grundlagen inhaltlicher Natur gelegt, industrielle Anwendungen erörtert und praktische Beispiele vorgeführt. Zuletzt erfolgte eine Reflexion des Workshops.

Zielgruppenanalyse

Auf die Einführung in den Workshop folgte eine Diskussion von Statistiken zur Nutzung von KI-Technologie in Unternehmen. Die Grundlage hierfür bildeten recherchierte Befragungsergebnisse sowie Ergebnisse einer Umfrage innerhalb des Netzwerks von TrendAuto2030plus.
So hält eine Mehrheit die Nutzung von KI für einen wichtigen wirtschaftlichen Treiber. Auch zeigt sich ein großes Interesse an KI für den alltäglichen Einsatz im Leben und Beruf. In Firmen spielt KI in der Verwaltung, IT und im CRM eine zunehmende Rolle. Die Partner des eigenen Netzwerks empfinden zusätzlich die Projektierung, Produktion und Vorentwicklung als interessante Einsatzfelder.

Impulsvortrag Künstliche Intelligenz

Um die Vorkenntnisse aller Workshop-Teilnehmenden anzugleichen, legte ein inhaltlicher Impulsvortrag die wesentliche Grundlage. Nach einer kurzen Einführung und Historienbetrachtung folgte eine Erörterung der drei wesentlichen Paradigmen des  Maschinellen Lernens: Überwachtes Lernen, Unüberwachtes Lernen und Bestärkendes Lernen wurden jeweils funktional und mit Anwendungsbezug abgehandelt. Anschließend wurden Risiken und Potenziale von KI besprochen. Eine weitere wesentliche Fragestellung war die Integration von KI in Unternehmen, welche anhand eines Change-Prozesses erläutert wurde. Mit einer Anwendungsübersicht leitete der Impulsvortrag zum Workshop-Teil „Best Practices“ über.

Best & Own Practices

Nach dem Impulsvortrag waren alle Teilnehmenden auf dem gleichem Stand und konnten praktischen Anwendungen zielführend folgen. Entsprechend der Zielgruppenanalyse erörterte das Team aktuelle Beispiele zum KI-Einsatz in der Produktion sowie in der Verwaltung. Ein besonderes Augenmerk lag jedoch auf dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der (Vor-)Entwicklung. Hier präsentierte das Team eigene Forschungsinhalte zur Prozessautomatisierung in der Konstruktion, zur Erkennung von Konstruktionsschwächen sowie zur Wirtschaftlichkeitsbewertung von Bauteilkonzepten.  

Entwicklungsbeispiele

Um am Ende des Workshops zu einem anschaulichen Abschluss zu kommen, wurde ein Beispiel für die Anwendung von KI vorgestellt. Dabei ging es darum, auf Basis von Ergebnissen vergangener Fußballspiele die Ergebnisse des ersten Spieltages der Bundesliga-Saison 23/24 vorauszusagen. Es zeigte sich, dass das entsprechend ausgelegte KI-Modell in der Lage war, 7 von 9 Siegern korrekt vorherzusagen. Ein weiteres Beispiel beschäftigte sich mit der Schätzung von Verkehrsauslastungen der Kölner Kernstadt unter Beachtung von Wochentagen und Uhrzeiten. Durch Einbezug einer größeren Datenmenge und -vielfalt ließen sich die Ergebnisse beider Systeme noch übertreffen. Im Allgemeinen wurde ersichtlich, dass die Datengewinnung und -aufbereitung ein oft unterschätzter Sub-Prozess bei der KI-Entwicklung ist.

Gesamte Präsentation

Alle präsentierten Folien und erarbeiteten Ergebnisse des Tages können Sie bequem als PDF herunterladen.

Weiterführendes

Schauen Sie gerne für weiterführende Informationen zum Thema KI hier vorbei:

KI-Campus

KI-Landkarten: 

https://www.ki.nrw/ki-landkarte/#/ 

https://www.plattform-lernende-systeme.de/ki-landkarte.html

 

Oder stöbern Sie durch die folgenden Literaturen:

S. Stowasser: Einführung von KI-Systemen in Unternehmen. München. 2020.

A. Gerón: Praxiseinstieg Machine Learning. Heidelberg. 2020.

Ergebnisse und Ausblick

Der Workshop „Künstliche Intelligenz – Potenziale für die Funktions- und Produktentwicklung“ erhielt viel positives Feedback, insbesondere durch die Mischung aus einer beginnenden Bedarfsanalyse, einem qualitativem Grundlagenteil sowie einem Praxisteil mit klarem Ergebnis. Auch wurde die Annahme des Teams bestätigt, dass das weite und unübersichtliche Feld der Künstlichen Intelligenz zunächst für alle Teilnehmenden vereinheitlicht dargestellt werden muss. Die Teilnehmenden ergänzten, dass KI-Elemente in Produkten wie Fahrerassistenzsystemen entsprechend aktuell gültigen Standards der Funktionalen Sicherheit nach ISO26262 entworfen werden müssen. Für den nächsten Workshop kommt aufgrund des hohen Interesses auch wieder ein anwendungsbezogenes KI-Thema in Betracht. Zudem sucht das Team den Kontakt zu den Unternehmen des Netzwerkes für individuelle, bilaterale Gespräche zum Thema.

Nächste Veranstaltungen

Sie haben Interesse oder möchten tiefer in das Thema KI einsteigen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Alexander Nüßgen
Alexander Nüßgen

alexander.nuessgen@th-koeln.de
+49162 3497109

Kontaktieren
Marcus Irmer
Marcus Irmer

marcus.irmer@th-koeln.de
+49 221-8275-2963

Kontaktieren
Martin de Fries
Martin de Fries

martin.defries@th-koeln.de
+49 221-8275-4879

Kontaktieren

Werfen Sie auch einen Blick auf unsere weiteren Ergebnisse

Kommende Veranstaltungen

Immer informiert bleiben mit dem TrendAuto2030plus Newsletter

Newsletter Abonnement

Projektkonsortium