Schwarmrobotik

123456789
Demonstration des Prototyp(-systems) in Einsatzumgebung

Beschreibung

Schwarmrobotik beschreibt den Einsatz einer Vielzahl von Roboter, die als Gruppe bzw. Schwarm agieren, um gemeinsame Aufgaben zu erfüllen. Das Konzept wurde ursprünglich aus den beobachtbaren Phänomenen der Natur und Tierwelt abgeleitet, wo Tiere häufig gemeinsam tätig werden, um ihre Effizienz und Überlebensfähigkeit zu verbessern. Heutzutage eröffnet die Schwarmrobotik durch die Kombination mit künstlicher Intelligenz und moderner Kommunikationstechnologie neue Möglichkeiten für die Optimierung von Produktions- und Logistikabläufen.

Ein Beispiel für ein entsprechendes Entwicklungsprodukt stellt der sog. „LoadRunner“ dar, der aus einer Kooperation zwischen der KION Group und dem Fraunhofer IML resultierte. Hierbei handelt es sich um fahrerlose Transportfahrzeuge, die für innerbetriebliche Sortier- und Verteilvorgänge eingesetzt werden. Im Unterschied zu vorhandenen fahrerlosen Transportsystemen erreichen die Fahrzeuge des „LoadRunner“ relativ hohe Fahrgeschwindigkeiten bei relativ geringem Kollisionsrisiko, da moderne Erkennungstechnologien, WiFi-6- und 5G-basierte Kommunikation sowie der Einsatz künstlicher Intelligenz zum Tragen kommen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass einzelne Fahrzeuge gemeinsam bzw. als „Schwarm“ agieren, um besonders sperrige Teile zu transportieren.

Gegenwärtig wird der LoadRunner bei der DPD Deutschland im Kontext der Paketsortierung einem Praxistest unterzogen. Ähnlich geartete Entwicklungen im Forschungsgebiet der Schwarmrobotik könnten zukünftig auch innerbetriebliche Prozesse im Automobil-Bereich effizienter gestalten. 

Chancen
  • Schneller und effizienter im Vergleich zu herkömmlichen fahrerlosen Transportsystemen
  • Verringerte Kollisionsgefahr durch Kombination moderner Technologien
Herausforderungen
  • Anpassung auf neue Umgebungs- und Anwendungsbereiche ggf. aufwendig und komplex
  • Hard- und Software für moderne Kommunikations- und Erkennungstechnologien kostspielig
  • Komplexe Konfiguration eines Roboterschwarms und ggf. notwendige Fehlerbehebungen erfordern entsprechendes Expertenwissen
Quellen:

Trend

[dazugehoerige-techprozesstrends]
[dazugehoerige-techprodukttrends]
123456789
Demonstration des Prototyp(-systems) in Einsatzumgebung