Kältemittel Propan (R-290)

123456789
System technisch fertig entwickelt, abgenommen bzw. zertifiziert

Beschreibung

Kältemittel spielen eine wichtige Rolle in automotiven Thermomanagement-Systemen. Ein wesentliches Bewertungskriterium von Kältemitteln stellt dabei die jeweilige Umweltauswirkung dar, welche wiederum durch einige Kenngrößen quantifiziert werden kann: Dazu zählt das Ozonabbaupotenzial (Ozone Depletion Potential, ODP), um die schädlichen Auswirkungen auf die Ozonschicht in der Stratosphäre durch einen chemischen Stoff darzustellen. Darüber hinaus ist das Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP) von wesentlicher Bedeutung. Dieses stellt den Einfluss eines bestimmten Kältemittels auf die globale Erwärmung dar, wenn es z.B. durch eine Leckage in die Atmosphäre austritt.

Da die Richtlinie 2006/40/EG mittlerweile den Einsatz von Kältemittel mit einem Treibhauspotenzial von über 150 in neuen Pkw und Pkw-ähnlichen Nutzfahrzeugen verbietet, ist das Kältemittel Tetrafluorpropen (R-1234yf) zum Quasi-Standard bei Kältemitteln gereift. Da dieses jedoch aufgrund negativer Testergebnisse umstritten ist, wird nach alternativen Kältemitteln geforscht.

Als alternatives Kältemittel kommt daher Propan (R-290) infrage. Kälteanlagen mit R-290 werden bereits seit Jahren vor allem im industriellen Bereich eingesetzt. Die Verwendung im Fahrzeug könnte zukünftig aufgrund der geringen negativen Umwelt-Auswirkungen (GWP =3, ODP = 0) sowie guter thermodynamischer bzw. kältetechnischer Eigenschaften zunehmen. Vonseiten der Automobil-Akteure setzt bspw. das Zulieferunternehmen ZF Friedrichshafen AG auf die Verwendung von Propan als Kältemittel.

Chancen
  • Vergleichsweise geringe negative Umweltauswirkungen
  • Sehr gute thermodynamische bzw. kältetechnische Eigenschaften, auch bei sehr niedrigen Temperaturen
Herausforderungen
  • Brennbar
  • Zurzeit nicht zugelassen für den Einsatz in Kraftfahrzeugen
Quellen:

Trend

[dazugehoerige-techprozesstrends]
[dazugehoerige-techprodukttrends]
123456789
System technisch fertig entwickelt, abgenommen bzw. zertifiziert